Nationalpark-Gemeinde Leisel (Nationalpark Hunsrück-Hochwald)

Charakterstark

Momente

Newsletter

leiseler-sommer

Nahe Zeitung vom Donnerstag, 23. Mai 2019

Ein Konzert mit vielen Ohrwürmern
MGV Leisel begeisterte

Der MGV/Gemischte Chor Leisel unter Leitung von Elena Fillmann eröffnete sein Frühlingskonzert unter dem Motto „Querbeet durch unser Repertoire“ mit dem Stück „Hallo“ und begrüßte damit gleichzeitig die Zuhörer und Gastchöre in der Vereinshalle. Harald Dietrich führte durch das Programm und kündigte zunächst zwei Ehrungen an.

Sängerin Jutta Göbel wurde für 50 Jahre und Sängerin Liane Becker für 60 Jahre Singen im Chor geehrt. Der MGV/Gemischte Chor Leisel sang im Anschluss „Alle Vögel sind schon da“ und „Lächeln bitte“. Als erster Gastchor stellte sich der Männerchor aus Oberhausen/Hochstädten mit seiner Dirigentin Ramona Wöllstein als „Männerwirtschaft“ gesanglich vor und brachte damit das Publikum schon mal richtig in Schwung. Es folgten die Liedbeiträge „Wie kann es sein“, „Für Frauen ist das kein Problem“ und „Zehn kleine Kirner-Bier“. Dann brachte der Gemischte Chor Dienstweiler unter Leitung von Helmut Weirich die Lieder „Dies und das“, „Ein neuer Tag“ und „Ode an die Freude“ wohlklingend zu Gehör.

Es folgte der Handwerkerchor Idar-Oberstein, der unter der Leitung von Friedel Schmidt steht, mit den Liedern „Gott schütze das Handwerk“, „Sonnenaufgang“, „Dona pacem“ und „Das Paradies“. Die klangvollen Männerstimmen zauberten eine anmutige Stille in den Saal. Hervorzuheben ist die Solostimme von Jürgen Lofi. Der Gemischte Chor Berschweiler eröffnete mit dem Kanon „Singing All Together“ seinen Auftritt. Danach folgten „Banana Boat Song“ und „When I’m 64“. Diese Lieder wurden unter Leitung von Eva Wecklein sehr klangvoll vorgetragen. Nach einer kurzen Pause folgte der zweite Teil des Programms, in dem der Männerchor Männerwirtschaft den Anfang machte und mit dem auf den Chor umgetexteten „Augustin Rap“ wieder schnell die Aufmerksamkeit der Publikums hatte. Es folgten „Auf einem Baum ein Kuckuck“ und „Good News“. Natürlich gab es noch eine Zugabe und mit dem Lied „Rock My Soul“ verabschiedete sich der Männerchor.

Die Männer des Gemischten Chor Dienstweiler versetzte das Publikum in die 30er-Jahre. Sie sangen das Lied „Lass mich dein Badewasser schlürfen“ wie die Comedian Harmonists. Danach kamen die Damen des Chores auf die Bühne hinzu, und es folgte ein weiteres Lied aus den 30ern: „Wie kommt der Lippenstift in Lehmanns Bett?“. Der anschließende Ohrwurm „Im Wagen vor mir“ verlangte eine Zugabe, was der Chor gern mit „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ tat. Der Handwerkerchor Idar-Oberstein versetzte das Publikum wieder in diese anmutige Stille, als er die Lieder „Sonntagmorgen in den Bergen“, „In der Ferne“ und „Handwerkers Abendsegen“ zu Gehör brachte. Als abschließende Zugabe folgte „Bajazzo“.

Als letzter Gastchor kam der Gemischte Chor Berschweiler auf die Bühne. Die Lieder „Die Gedanken sind frei“, „Auf einem Baum ein Kuckuck“ und „Freedom Is Coming“ wurden wunderschön vorgetragen und der Chor wurde ebenfalls nicht ohne eine Zugabe entlassen. Mit dem Kanon „Singing All Together“ verabschiedete sich der Chor. Der Abschluss des Konzertes gehörte dem gastgebenden MGV Gemischten Chor Leisel. Mit „Fanfare a capella“, dem gefühlvoll gesungenen „Beauty and the Beast“, dem fetzigen „Marmor, Stein und Eisen bricht” und als Zugabe „Wasma Ajelile“ ging ein schöner Konzertabend zu Ende. Das Publikum dankte es mit ausgiebigem Applaus.

Nahe Zeitung vom Donnerstag, 23. Mai 2019